Braucht mein Hund Physiotherapie?

Hast du dich schon mal gefragt, ob dein Hund einen Physiotherapeuten braucht? Ich möchte diese Frage klären und ein paar Fälle nennen, in denen ein Besuch in der Hundephysiotherapie zu empfehlen ist.

Wie beim Menschen und anderen Tierarten auch ist ein großer Arbeitsbereich der Hunde Physiotherapie das Lösen von Verspannungen und Blockaden. Diese sind bei Hunden keine Seltenheit. Sie entstehen am häufigsten durch Schonhaltungen, die der Körper dazu nutzt einen schmerzhaften Bereich im Körper zu entlasten. Dieser schmerzhafte Bereich kann eine akute Verletzung sein, die sich der Hund beim Spielen zugezogen hat. Es kann aber auch ein Gelenk sein, das durch Abnutzung oder Fehlbildung schmerzhaft ist. Um dem Hund einen möglichst gesunden und schmerzfreien Bewegungsablauf zu ermöglichen, können sowohl der schmerzhafte Bereich, als auch die Schonhaltung physiotherapeutisch behandelt werden.

 

Jetzt denkst du vielleicht:

Alles schön und gut, aber mein Hund ist fit und bewegt sich gerne. Also braucht er keine Behandlung?!

 

Nicht ganz richtig. Beim Hund kommt leider hinzu, dass viele schon von Geburt an schlechte Grundvoraussetzungen haben. Das liegt daran, dass durch die Zucht einiger Rassen körperliche Beschwerden in Kauf genommen werden. Wenn man es ganz genau nimmt, gibt es sogar eher wenige Rassen, die noch einem natürlichen Körperbau entsprechen. Denn zu den schlechten Grundvoraussetzungen gehören zum Beispiel Hunde, die sehr groß sind, sehr schwer sind, einen sehr langen Rücken haben, sehr kurz oder klein sind, Hunde mit sehr steiler oder aber stark gewinkelter Hinterhand und und und… Zusätzlich gibt es Rassen, die zwar nicht grundsätzlich schlecht gebaut sind, dafür aber aufgrund ihrer Genetik zu bestimmten Gelenkerkrankungen wie ED oder HD neigen.

Wenn dein Hund auf keins dieser Merkmale zutrifft -herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle- und dazu noch gut bemuskelt ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dein Hund keine Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen hat. Er wird vielleicht nie einen Physiotherapeuten brauchen

 

Hundephysiotherapie Theo Liege Evelyn Nickel Behandlung

Will ich damit sagen, dass alle anderen Hunde Schmerzen haben und sofort einen Physiotherapeuten oder Tierarzt aufsuchen sollten? Nein, das nicht. Aber: Bei vielen Hunden Gelenkschmerzen und Verletzungen quasi vorprogrammiert. Und diese könnten durch einen Besuch beim Physiotherapeuten vermieden oder gemindert werden.

 

Wann sollte ich zur Hundephysiotherapie?

Daher:

-wenn du einen Hund hast, dessen Rasse zu Gelenkerkrankungen neigt: Lass ihn frühzeitig untersuchen, um Problemen vorzubeugen. Dein Hundephysiotherapeut kann dich beraten, wie du eine Überlastung der gefährdeten Gelenke vermeidest.

-wenn du einen Hund hast der humpelt, schiefläuft, zeitweise dreibeinig läuft, sich fallen lässt, statt sich abzulegen, Bewegungen meidet, die früher nie ein Problem waren (z.B. Treppen): Nichts davon ist „bei dem Hund normal“. Jedes Bewegungsmuster hat einen Grund. Vor allem im Alter werden Veränderungen im Bewegungsablauf viel zu oft einfach hingenommen.

-dein Hund hat Angst vor fremden, hat aber ein erhöhtes Risiko für Verletzungen oder Gelenkerkrankungen? Das ist kein Grund nicht zur Physiotherapie zu gehen! Fang stattdessen möglichst frühzeitig damit an. Selbst wenn am Anfang nicht viel behandelt werden kann, ist es spätestens in der Betreuung nach einer OP oder bei Beschwerden im Alter Gold wert, wenn der Hund bereits an die Behandlungen gewöhnt ist. Viele Angsthunde gewöhnen sich sehr schnell an die Behandlungen. Wenn der Hund während der Behandlung dauerhaft panisch ist oder den Therapeuten beißen will, ist natürlich abzuwägen, ob die Behandlung so dringend notwendig ist, dass man dem Hund diesen Stress zumutet.

-wenn du sicher gehen möchtest, dass deinem Hund nichts fehlt, stell ihn einfach mal beim Hunde Physiotherapeuten vor. Die meisten Hunde lassen sich sehr gerne behandeln. Und wer seinen Hund regelmäßig checken lässt, legt den perfekten Grundstein für einen Hund der sich bis ins hohe Alter schmerzfrei bewegt.

 

Um also zur Anfangsfrage zurückzukommen: Ein gesunder Hund braucht nicht unbedingt einen Physiotherapeuten. Aber die meisten Hunde fühlen sich nach einer Behandlung noch besser 😉

Evelyn Nickel
Evelyn Nickel

Mein Name ist Evelyn Nickel. Ich bin ausgebildete und zertifizierte Tier­physio­therapeutin und habe mich auf Pferde spezialisiert.