Physiotherapie bei Hufrehe?

Immer wieder werde ich von Kunden gefragt, ob bei Hufrehe auch Physiotherapie helfen kann. Oft sind die Pferde längst aus dem akuten Schub raus, laufen aber noch sehr steif oder deutlich lahm. Die Antwort ist ganz einfach: JA, auf jeden Fall! Je nach Ausprägung der Erkrankung haben die Pferde sehr starke Schmerzen in den Hufen. Dies führt zu sehr starken Verspannungen, da die Pferde versuchen so wenig Gewicht wie möglich auf die betroffenen Hufe zu bringen und sich so massive Schonhaltungen aneignen. Im akuten Stadium, wenn die Schmerzen sehr stark sind, möchten sich viele Rehe Pferde gar nicht unnötig anfassen lassen.

Was bleibt, wenn der Schmerz in den Hufen nachlässt, ist die Schonhaltung inklusive stark verkürzter Muskeln und Blockaden. Aus dieser Schonhaltung kommen die meisten Pferde nicht von alleine raus. Hier setzt die Physiotherapie ein. Mit sanften Methoden wie leichten Massagen oder unterstützend mit Mittelfrequenzstrom oder Magnetfeld, fängt man an die verspannte Muskulatur wieder zu lösen. Oft laufen die Pferde schon nach der ersten Behandlung deutlich besser, weil die Muskulatur wieder mehr Bewegungsspielraum zulässt. Später können Stresspunkt Massagen und Dehnübungen dazu genommen werden. Dabei ist jedes Rehe-Pferd einzeln zu betrachten, denn alle Pferde sind unterschiedlich empfindlich und nicht alle Pferde eignen sich die gleichen Schonhaltungen an. So kann man seinem Pferd mithilfe von Physiotherapie Erleichterung verschaffen und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Evelyn Nickel
Evelyn Nickel

Mein Name ist Evelyn Nickel. Ich bin ausgebildete und zertifizierte Tier­physio­therapeutin und habe mich auf Pferde spezialisiert.