Was tun wenn das Pferd angelaufene Beine hat?

Gerade im Herbst und Winter neigen viele Pferde dazu angelaufene Beine zu bekommen. Das liegt daran, dass viele Pferde dann nicht mehr auf die Weiden dürfen und sich so deutlich weniger bewegen. Es gibt aber noch viele andere Gründe für angelaufene Beine. Hierzu zählen z.B. Überbelastung durch Schonhaltungen, Verletzungen oder Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (vor allem bei älteren Pferden). Wenn eines der Hauptprobleme in mangelnder Bewegung liegt, ist der erste Lösungsansatz ganz naheliegend: mehr Bewegung. Tatsächlich kann man bei den meisten Pferden schon nach einigen Minuten im Schritt beobachten, dass die Beine deutlich abschwellen. Sollte das nicht reichen, weil das Pferd z.B. verletzungsbedingt viel stehen muss, können Kompressionsbandagen eine gute Hilfe sein.

Bei der Auswahl der Bandagen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sie atmungsaktiv sind und keinen Hitzestau verursachen, da sie in der Regel dauerhaft getragen werden und dass sie genügend gleichmäßigen Druck auf das Bein ausüben. Inzwischen gibt es zahlreiche Modelle für Pferde auf dem Markt, für mich haben sich im Alltag die Bandagen von Equicrown bewährt. Bitte unbedingt beachten, dass angelaufene Beine niemals mit einem Einschuss/ einer Phlegmone verwechselt werden dürfen! Sollten die Beine plötzlich dick und warm sein und evtl. eine kleine Verletzung der Haut sichtbar sein, ziehen Sie bitte einen Tierarzt hinzu. In diesem Fall dürfen KEINE Kompressionsbandagen angelegt werden!

 

Angelaufene Beine Pferd Bandage Equicrown

Evelyn Nickel
Evelyn Nickel

Mein Name ist Evelyn Nickel. Ich bin ausgebildete und zertifizierte Tier­physio­therapeutin und habe mich auf Pferde spezialisiert.